Sie befinden sich hier: Absolut ParkContestsSpring Battle

Spring Battle 2016 im Absolut Park Flachauwinkl



Spring Battle 2016

WST International Level Event | Teil der Association of Freeskiing Professionals
12. — 18. März 2016 | Absolut Park Flachauwinkl

Flachauwinkl, 18. März 2016: Bekanntlich soll man aufhören, wenn es am schönsten ist, und so endete das Spring Battle 2016 am 18. März mit makellosem Bluebird, frühlingshaften Temperaturen und einem krassen Trick-Level. Sieben Tage lang versuchten knapp 100 Snowboarder und Freeskier im Absolut Park Flachauwinkl, ihren besten Run auf Film zu bannen und sich einen Teil des Preisgeldes von insgesamt 60.000 US-Dollar zu sichern. An den letzten beiden Tagen konnten die Teilnehmer das Niveau auf dem anspruchsvollen und kreativen Kurs dank perfekter Verhältnisse nochmals gehörig steigern. Der Snowboarder Billy Morgan, der Freeskier Alex Hall und die Snowboarderin Jess Rich gewannen schließlich in ihren Kategorien.

Day 1 - Course preview • Day 2 • Day 3 • Day 4  • Day 5  • Day 6 



Spring Battle Logo

 

 

Die britische Triple-Cork-Maschine Billy Morgan setzte sich gegen seine Konkurrenten durch mit einem Cab 270/270 out am Rail, gefolgt von einem FS 540 Melon, einem Cab Double Cork 900 Double Mute an der Quarter sowie einem FS Double Cork 10 Tailgrab und einem BS Triple Cork 1440 Nosegrab über die Kicker. Der Amerikaner Alex Hall zeigte einen beeindruckenden Run mit einem Switch Right-on Pretzel am Rail, einem Switch up to Flatspin 720 out an der Quarter, einem Leftside 9 Reverse Tail sowie einem Switch Right Double Cork 10 Safety und einem Switch Left Double Cork 14 Safety über die Kicker. Jess Rich aus Australien überzeugte die Judges mit einem Switch FS Blunt 270 am Rail, einem Cab 180 BS Miller am Knuckle, einem BS 180 Tailgrab an der Quarter und einem Switch BS 540 Melon gefolgt von einem BS 720 Indy über die Kicker.

Auch Snowboard-Vorjahressieger Seppe Smits, der Neuseeländer Carlos Garcia Knight, die momentan Dritte im Slopestyle-Ranking der WST, Katie Ormerod, und Young Guns wie Leon Gütl, Leon Vockensperger und Maxi Preissinger holten alles aus ihren Snowboards heraus. Das Freeski-Starterfeld war nicht weniger hochkarätig mit dem Schweizer Style-Meister Kai Mahler, den US-Amerikanern Tim Ryan, Matt Walker und Nicky Keefer sowie den Absolut Park Team Riders Dennis Ranalter und Daniel Walchhofer.


Ein einzigartiges Contest-Format
Bereits zum zweiten Mal vereinte das Spring Battle ein einzigartiges Slopestyle-Setup mit dem innovativen Contest-Format der Follow Cam Jam Session: Dabei werden die Runs nicht direkt vor Ort bewertet, sondern die Fahrer finden sich in Teams zusammen, filmen sich während der vierstündigen Jam Sessions so oft sie wollen und reichen den jeweils besten Run am Ende der Woche bei den Judges ein. Head-Judge Andy Lehmann fasst die Pluspunkte wie folgt zusammen: „In erster Linie haben die Fahrer einen Riesen-Vorteil, weil sie keinen Druck haben. Sie müssen sich nur dann, wenn sie ihre Runs filmen, den Druck selbst aufbauen. Der Rest der Woche ist mega entspannt, sie können mit ihren Freunden abhängen, andere Sachen unternehmen, sich Tricks überlegen und Neues dazulernen.“ Das Format steigert zudem Level und Kreativität der gezeigten Tricks und ermöglicht jedem Teilnehmer, sein volles Potential auszuschöpfen.

Snowboarder Seth Hill, der extra für das Spring Battle aus den USA angereist ist, ist von der Follow Cam Jam Session total gestoked: „Das Film-Format ist fantastisch. Man hat Zeit, um den Run hinzubekommen, den man machen will. Ich finde das Format einzigartig, es ist anders als jeder andere Contest, was ein weiterer Grund dafür ist, warum dieser Ort und dieser Event so großartig sind.“


Sieben Tage Spring Battle
Zum ersten Mal fand das Spring Battle eine ganze Woche lang im Absolut Park Flachauwinkl statt. Abwechslungsreich war der Event allemal — von strahlendem Sonnenschein bis hin zu Nebel und starken Windböen präsentierte der Wettergott nahezu sein gesamtes Repertoire. Andy Lehmanns Highlights „waren auf alle Fälle die guten Wettertage, wovon wir zum Glück vier hatten. Die Fahrer haben aber auch aus schlechtem Wetter viel gemacht und gefilmt, soweit es die Sicht zuließ, sind im Chillhouse Skateboard gefahren, haben Wellness gemacht oder die Sauna besucht. Eigentlich ist jeder bis heute super-happy und wird nächstes Jahr wahrscheinlich wiederkommen.“

Absolut Park Manager Seppi Harml ist ebenfalls mehr als zufrieden mit dem Event: „Auch beim zweiten Mal hat die Follow Cam Jam Session über sieben Tage perfekt funktioniert. Das Feedback der Fahrer und Fahrerinnen war sogar noch besser als letztes Jahr. Ich freue mich jetzt schon auf das Spring Battle 2017. Merci vielmals an alle, die Teil des Spring Battles 2016 waren.“

Das Spring Battle ist Teil der World Snowboard Tour sowie der Association of Freeskiing Professionals. 

Freeski Men

Snowboard Men

Snowboard Women

1.

Alex Hall (US)  

Billy Morgan (GB)
Jess Rich (AU)
2.

Tim Ryan (US)

Carlos Garcia Knight (NZ)

Katie Ormerod (GB)

3.

Kai Mahler (CH)

Seppe Smits (BE)

Aimee Fuller (GB)



>> PRIZE PURSE 

>> PICS CONTESTS         >> SPRING BATTLE 2015          



Spring Battle 2015

Über TTR Pro Snowboarding & World Snowboard Tour
TTR Pro Snowboarding ist eine gemeinnützige Organisation, die ein professionelles Netzwerk an Events und Athleten betreut. Ihr Ziel ist es, den Snowboard Sport weiter zu entwickeln und zu präsentieren, während sie ein faires und offenes Wettbewerbsumfeld mit innovativem Judging und Ranglisten bereitstellt. Sie ermöglicht Fahrern, sich durch das Star Ranking System von Rookies zu Weltklasse-Athleten zu entwickeln. TTR Pro Snowboarding ist Eigentümer der World Snowboard Tour, des TTR World Ranking Systems und der World Championships of Snowboarding. Die World Snowboard Tour beinhaltet Halfpipe, Slopestyle und Big Air Events und krönt Gewinner der jeweiligen Kategorien.

Spring Battle 2015 Skier 

Spring Battle 2016 im Absolut Park FlachauwinklSpring Battle 2016 im Absolut Park Flachauwinkl

International